CUXHAVEN. Der Heeslinger SC hat sich beim Tabellenletzten Rot-Weiß Cuxhaven einmal mehr das Leben selbst schwer gemacht. In der ersten Halbzeit machten die Jungs von Sören Seidel richtig Druck, zwangen die zuweilen unsortierte Cuxhavener Hintermannschaft immer wieder zu Fehlern. Mehr als der frühe Führungstreffer durch Daniel Grimm (3.) sprang dabei aber nicht heraus. Und das sollte sich mal wieder rächen.
Mit toller Moral suchten die spielerisch unterlegenen Cuxhavener ihr Heil in der Offensive – und wurden belohnt. Nach einer Ecke fiel der Ausgleich, kurz darauf ebenfalls nach Eckball der Führungstreffer für die Platzherren. Es drohte eine riesige Blamage, Jannis Trapp verhinderte mit guten Paraden weitere Gegentore.
Cheftrainer Sören Seidel hatte dann mit seinen Einwechselungen ein glückliches Händchen. Die neu ins Spiel gekommenen Timo Kanigowski und Walerij Hettich drehten mit ihren Toren das Ergebnis um. Angesichts der überaus pomadigen Leistung des HSC in der zweiten Halbzeit durchaus schmeichelhaft.
Kurz vor Schluss ging der Cuxhavener Torwart bei Eckbällen seines Teams mit nach vorne – ein Konter des HSC wurde von Jannis Oberbörsch mit dem 4:2 abgeschlossen. Damit stand der Sieg fest, aber am kommenden Sonntag bedarf es einer deutlichen Leistungssteigerung, um die drei Punkte im Waldstadion zu behalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.